Bauen mit Holz ist Umweltschutz

Bauen mit Holz und die Walfpflege- inunseren Regionen sind sie seit Jahrhunderten selbstverständlich und bester Umweltschutz.

Bauen mit Holz und die Waldpflege- in unseren Regionen sind diese Traditionen seit Jahrhunderten selbstverständlich und bester Umweltschutz.

Bei der Frage, ob bauen mit Holz wirklich umweltverträglich ist, gibt es nur eine richtige Antwort: Ja! Bauen mit Holz ist Umweltschutz in seiner schönsten Form. Und das ist nicht irgendeine Schönfärberei, die wir behaupten, weil Holz schon immer ein gutes und beliebtes Baumaterial war. Bauen mit Holz ist auch in belegbaren Zahlen eine gute Sache für den Umweltschutz. Wer sich sich für die Details interessiert, sollte unbedingt weiterlesen: Bauen mit Holz ist gelebter Umweltschutz.

Bauen mit Holz in Zahlen

Bauen mit Holz ist Umweltschutz in seiner schönsten Form. Dass Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, wissen Sie längst. Im Gegensatz zu Rohstoffen, die wir beispielsweise als fossile Energieträger kennen und nutzen, wie das Erdgas oder die Kohle, wächst Holz relativ schnell nach.
Bei den Umweltkonferenzen und fast allen nationalen oder internationalen Maßnahmen für den Umweltschutz geht es irgendwann um das klimaschädliche Kohlendioxid. Holz bindet dieses Gas sehr effektiv. Beim Wachstum einer Tonne trockener Holzmasse bindet der Baum 1,5 Tonnen des schädlichen Kohlendioxids. Dabei entstehen 0,6 Tonnen Wasserdampf und 1,1 Tonnen wertvoller und zum Leben notwendiger Sauerstoff. Damit ist Bauen mit Holz purer Umweltschutz.

Bauen mit Holz: entscheiden Sie sich für den Umweltschutz

Aus ökologischer Sicht sollte Holz also möglichst langfristig verbaut werden. Somit bleibt auch das enthaltene Kohlendioxid gebunden.
Wenn Sie sich für den Umweltschutz entscheiden und umweltfreundlich bauen möchten, finden Sie hier unsere Hölzer für die Terrasse, den Balkon, die Fassade oder das ganze Haus. Wir freuen uns auf Sie.