Edelstahlschraube ein Muss beim Terrassen- und Fassadenbau

Aus ästhetischen Gründen ist die Edelstahlschraube ein Muss beim Terrassen- und Fassadenbau. Denn oft ergibt sich bei diesen Projekten ein offenes Schraubenbild. Die Befestigung erfolgt also nicht verdeckt. Es gibt sie als Schlitz, Kreuzschlitz und Torx und in diversen Kopfformen. Wir empfehlen aus Gründen des besten Kraftschlusses den Einsatz von Edelstahlschrauben mit Torxanschluss.
Gegenüber anderem Material hinterlässt Edelstahl bei Bewitterung die geringsten Spuren. Messing und Stahl führen zu unschönen Verfärbungen der Holzoberflächen.
Edelstahlschrauben gibt es in unzähligen Varianten und für diverse Zwecke. Grundsätzlich gilt die Edelstahlschraube im Außenbereich, aber auch in feuchten Innenräumen, wie im Sanitärbereich, WC-Räumen oder auch in Hallenbädern als Muss. Darüber hinaus werden sie überall dort eingesetzt, wo sie mit Feuchtigkeit oder Flüssigkeit in Kontakt kommen. Das gilt beispielsweise für den Bau von Behältern, die Lebensmittelindustrie und den Küstenbereich.

Ein besonderes Material

Edelstahlschrauben gibt es in unterschiedlichen Güten und Festigkeiten: Beispielsweise Edelstahl A1, A2, A3, A4, A5 (Austenitisch), C1 vergütet (Martensitisch), F1 (Ferritisch). Außerdem gibt es Schrauben in Sonderwerkstoffen. Ausschlaggebend sind die Legierungsbestandteile der verschiedenen Edelstähle, die wir unten erklären.

Die besonderen Eigenschaften
Edelstahlschrauben sind kalt, zäh und somit bestens geeignet für die Verwendung auch bei sehr niedrigen Temperaturen. Die A2 Qualität ist bis – 200°C verwendbar, während A4 Edelstahlschrauben in der Nutzung bis – 60°C ohne Einschränkung verwendet werden können. Durch spezielle Zusammensetzungen und Herstellungsarten besitzt jede Variante Eigenschaften, die sie für ihren Anwendungsbereich perfekt machen.

Edelstahlschraube in V2A und V4A
Die Edelstahlschraube, die wohl am häufigsten in den Regalen auf ihre fleißigen Monteure und Schrauber wartet, ist aus A2 oder A4. Bekannter sind wahrscheinlich die Kennzeichnungen V2A und V4A.

A2 Edelstahlschrauben oder V2A
Diese Schraube ist günstiger als andere Edelstahlsorten und rostet bei richtiger Anwendung nicht. Sie können beispielsweise Spanplattenschrauben aus Edelstahl A2 in stark bewitterten Bereich im Garten verwenden. Schlagregen oder direkter Kontakt zu Feuchtigkeit machen ihnen nichts aus. Säure mag die V2A Variante nicht. Ach Chlor schadet der Schraube. Deshalb sind diese Befestigungsmittel nicht für den Einsatz in der Nähe von Swimmingpools oder anderem chlorhaltigen Wasser geeignet.

A4 Edelstahlschraube oder V4A
Sie ist noch eine Stufe widerstandsfähiger als Ihre Schwester aus V2A. Dieses Material ist seewasser- und säurebeständig. Deshalb wird sie auch an der Küste eingesetzt. Denn schon die salzhaltige Luft reicht bei anderen Edelstählen aus, dass sie auf Dauer Rost ansetzen.
Wegen des Einsatzes von Säure greift die Chemie- und Lebensmittelindustrie auf VA4 Schrauben zurück. Sie können übrigens auch problemlos dauerhaft unter Wasser eingesetzt werden.

Gibt es spezielle Terrassenschrauben?

Ja, es gibt sie. Im Unterschied zu normalen Holzschrauben haben Terrassenschrauben eine spezielle Bohrspitze und ein angepasstes Gewinde. Ein schnelleres Eindrehen in harte Hölzer, zum Beispiel in Bangkirai, ist das Ergebnis.
Grundsätzlich bieten Terrassenschrauben einen schwer rostendem Edelstahl. Dieser Korrosionsschutz ist unerlässlich für die Anwendung im Außenbereich und bei säurehaltigem Holz.

Edelstahl C1:
– Bedingt beständig bei der Einwirkung von Salz und Säure (Chlor).
– Bestens geeignet für Hartholz.

Edelstahl A2
– Weicher als C1, jedoch beständiger gegen korrosionsauslösende Stoffe.

Edelstahl A4
– Härter als A2, ebenfalls geeignet für saure und bewegungsreiches Holz.
– Beste Eignung für die Küstenregionen und salzhaltige Luft.

Edelstahl A5
– Beste Eignung für geschlossene Schwimmbäder und im Spritzwasserbereich der Küste.