holzöl, holzschutz, holzanstrich, holzfarbe

Holzöl- der Vielseitige Schutz

Holzöl ist der Stoff, mit dem Sie Ihr Holz ölen. Was Sie dazu nutzen, ob Leinöl, Hartöl, Walnussöl bleibt Ihnen überlassen, es gibt aber Unterschiede. Wir erklären Sie.
Grundsätzlich bilden Öle keinen geschlossenen Film auf der Holzoberfläche. Das ist anders als bei den meisten Lacken. Sie dringen aufgrund ihrer Flüssigkeit tief in die Holzstruktur ein. Dort entsteht eine Sättigung, aus der sich ein Teil der schützenden Wirkung ergibt. Holzöle gibt es für fast jeden Zweck. Zum Schutz von Gartenmöbeln und Terrassendielen sind häufig Pigmente oder chemische Lichtschutzmittel hinzugefügt, denn eine wichtige Aufgabe im Einsatz draußen, ist der Schutz vor dem Vergrauen.

Holzöle: Vergrauen und der Schutz davor

Vergrauen ist der Prozess, bei dem durch die Sonneneinstrahlung und Bewitterung das Lignin aus dem Holz gelöst wird. Das geht nicht auf Kosten der Stabilität des Holzes, lässt es aber vergrauen. Und ist dieser Prozess erst einmal in Gang, wird er auch noch schneller. Wer sich also entschließt, dem Vergrauen vorzubeugen, sollte dies bereits bei der neu verlegten Terrasse oder den neuen Gartenmöbeln tun. Den besten Schutz bieten dabei übrigens pigmentierte Öle mit etwas dunkleren Farbtönen.
Zeitlos edel
Aber auch das Vergrauen hat seinen Reiz. Es gilt bei vielen Garten- und Landschaftsarchitekten sogar als erstrebenswerter Zustand des Holzes, drückt es doch eine gewisse Reife aus. Wen jetzt die Sorge umtreibt, dass sein Holz im Garten dann einen kürzeren Lebenszyklus hätte, den können wir beruhigen. Haben Sie sich für eine Holzart entschieden, die mit Bewitterung gut klarkommt, lebt sie mit und ohne Lignin etwa gleich lange.

Die Wirkung von Holzöl

Eine Behandlung mit Holzöl kommt bei Gartenmöbeln, Holzterrassen und Fassadenholz einer Frischzellenkur gleich. Die meisten Öle küssen das Holz wach. Oft treten Strukturen in den Vordergrund, die vorher zwar da waren, aber nur wenig sichtbar. Wer diese Lebendigkeit mag, wird das Holz nach dem Einpinseln mit dem passenden Holzöl lieben.

Wie erkenne ich das richtige Holzöl?

holzöl, holzschutz, holzanstrich, holzfarbe

Wie erkenne ich das richtige Holzöl? Ein Beispiel: Osmo Terrassen-Öl Grau transparent 2,50 ltr

Eine gute Frage, denn es gibt diese Öle für jeden Zweck. Wir unterscheiden vier Bereiche: Möbel, Feuchträume, Fußboden sowie Außenanwendungen. Oft werden auch noch die Holzarten zur Unterscheidung herausgestellt. Da gibt es dann nicht nur das Terrassenöl oder das Öl für Gartenmöbel, sondern Bangkiraiöl, Teaköl oder Lärche-Öl. Gut zu wissen ist, dass diese Unterscheidung sich bei den meisten Produkten auf ihre Farbe bezieht, also die Pigmentierung des Öls. Sie harmoniert am besten und ähnelt dem genannte Holz am meisten.

Matt oder glänzend – Sie haben es in der Hand

Wer es glänzend mag, kann das Holz mit einem Kombiprodukt aus Öl und Wachs behandeln. Wer diese Oberfläche nach dem Trocknen poliert, bringt sie zum Glänzen. Wer es matt mag, sollte auf Wachs verzichten und kann sich auch das Polieren sparen.

Holzöl – einfach machen
Es gibt Arbeitsschritte und Produkte, die sind tricky, weil sie schwer anzuwenden sind. Nicht so ein Holzöl. Gummihandschuhe, ein paar Pinsel, die nicht haaren, und los geht es.
Grundsätzlich gilt, dass ausschließlich massives Holz geölt werden sollte. Bei Furnieren ist diese Behandlung nicht nur unüblich, sie kann sogar schaden anrichten, da das Holzöl mit der Verklebung des Furniers reagieren kann. Wer das beachtet, der darf sich auf das Ergebnis seiner Arbeit freuen. Holzöl ist unkompliziert.

Der fehlende Film bringt zwar den Nachteil mit sich, dass er nicht so widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse ist, wie ein Lack, dafür lässt Holzöl sich leichter verarbeiten.
Bei Fußböden, Arbeits- oder Tischplatten entstehen schneller Wasserflecken oder mechanische Abnutzungen. Mit entsprechenden Pflegesets lässt sich das jedoch auch einfach reparieren. Und noch ein Vorteil: Geöltes Holz bleibt atmungsaktiv und diffusionsoffen. Das Öl macht es strapazierfähig und abriebfest. Die meisten Holzöle eignen sich auch für Kinderspielzeuge und Möbeloberflächen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Hier finden Sie unsere Holzöle.