Beiträge

terrassenholz, walaba

Wie unterscheiden sich Walaba und Fava?

Wenn Sie nach Walaba und Fava fragen, wissen Sie wahrscheinlich längst, dass beide Hölzer als Stauseeholz gelten. Das heißt, sie stammen direkt aus einem Stausee. Nur ganz kurz. Das Holz ist in den tropischen Wäldern, wie etwa in Surinam, einem Nachbarland von Brasilien, gewachsen. In diesem Fall wurde dort einer der größten Stauseen der Erde geplant, gebaut und auch geflutet. Was damals nicht gemacht wurde: Den Urwald in diesem Tal erntete man nicht. Man ließ die Bäume einfach stehen. Den Wert des Holzes schätzen die Macher damals noch völlig anders ein. Heute, über 60 Jahre später, werden sie geerntet. Und wir müssen es so sagen: Es handelt sich um eines der besten Hölzer, die Sie für den Außenbereich kaufen können. Das gilt sowohl für Walaba, wie auch für Fava. Das Wasser hat das Holz veredelt und noch widerstandsfähiger gemacht. Aber wie unterscheiden sich Walaba und Fava aus dem Stausee? Weiterlesen

terrassenholz, walabe, fava

Waldarbeiter mit Taucherbrille – Stauseeholz immer beliebter

Waldarbeiter mit Taucherbrille oder was ist eigentlich Stauseeholz? Nein, das ist nicht unser Artikel vom 1. April ;-). Wir berichten Ihnen von einem unserer interessantesten Produkte überhaupt, dem Stauseeholz. Waldarbeiter mit Taucherbrille, deren Arbeit mit Hölzern wie Guyana Teak (Basralocus), Ipe, Walaba, Cumaru, Garapa und Fava Ernte heißt. Weiterlesen

terraasenholz, walaba, fava

Walaba – Stauseeholz aus Surinam

Walaba – Stauseeholz aus Surinam: Surinam? Ja Surinam, was so märchenhaft klingt, ist ein kleiner Staat in Südamerika, genauer gesagt liegt es im Norden Südamerikas. Im Osten grenzt das Land an Guyana, im Westen an Französisch-Guyana und im Süden liegt das scheinbar unendlich große Brasilien. Den nördlichen Rand von Surinam haben wir nicht vergessen, dort erstreckt sich die Küste des Atlantischen Ozeans. Regenwald und die Kolonialarchitektur der Niederländer prägen das Gesicht des Landes.
Wie überall auf der Welt, wo Stauseeholz geerntet wird, wurde auch in Surinam ein Stausee angelegt. Weiterlesen