Verlegemuster

Verlegemuster für Holzböden und Terrassen

Kennen Sie unterschiedliche Verlegemuster für Holzböden? Wer sich für Terrassendielen interessiert, kommt eher selten auf die Idee, sich mit unterschiedlichen Mustern für die Verlegung der Dielen zu beschäftigen. Dass wir uns an dieser Stelle nicht falsch verstehen: Wichtiger als ästhetische Fragen ist der konstruktive Holzschutz. Es ist also unbedingt notwendig, dass die Terrassendielen keinen Erdkontakt haben, dass sie gut belüftet sind und sich auf ihnen kein stehendes Wasser bildet. Sind diese Punkte erfüllt, können Sie über die Ästhetik Ihrer Terrasse oder des Balkons nachdenken. Ehrlicherweise müssen wir sagen, dass viele Unterkonstruktionen dann kaum noch unterschiedliche Verlegemuster zulassen. Denn das Ende einer Terrassendiele sollte auf keinen Fall ohne Unterkonstruktion in der Luft schweben. Stöße, also die Kontaktstelle zwischen zwei Terrassendielen, müssen ebenso unterlegt sein. Das heißt, an dieser Stelle muss eine tragende Latte der Unterkonstruktion verlaufen.

Stöße müssen ebenso unterlegt sein – sonst was?

Sie fragen, was passiert, wenn diese Stellen nicht durch die tragende Leiste der Unterkonstruktion oder einen Stempel unterlegt sind? Die Diele arbeitet an dieser Stelle. Als »Arbeit« bezeichnet der Tischler in diesem Zusammenhang, die Bewegung des Holzes. Sie tritt auch bei den natürlichen Temperaturschwankungen durch die Jahreszeiten und durch Sonneneinstrahlung auf. Das gleiche passiert auch beim Quellen durch Nässe und beim Schwinden. Schwinden ist die Gegenbewegung, wenn sich das Holz beim Trocknen wieder zusammenzieht. Alle Prozesse sind natürlich und gehören zum Holz. Aber sie haben Grenzen. Da die Dielen nicht schwimmend – also frei – auf der Unterkonstruktion liegen, sondern befestigt sind.
Es stimmt also, Terrassendielen arbeiten. Wenn aber zusätzlich zur unvermeidbaren Bewegung noch physische Belastungen dazukommen, etwa der Druck von oben, dann wird diese Diele reißen. Es gibt Kollegen, die warnen sogar vor dem Holzbruch. In diesem Fall muss der freie Überhang der Diele aber sehr lang ausfallen und die Belastung von oben muss erheblich sein – dieses Szenario ist also eher unwahrscheinlich.

Konstruktiver Holzschutz geht vor Verlegemuster

Oxford ist eine Variante des englischen Verbands oder des Schiffsbodens.

Verlegemuster Oxford: Oxford ist eine Variante des englischen Verbands oder des Schiffsbodens.

Deshalb das Geschriebene noch einmal in einem Satz zusammengefasst: Konstruktiver Holzschutz geht vor Verlegemuster. Anders ausgedrückt: Haltbarkeit und Sicherheit gehen vor Ästhetik.
Es gibt aber eine ganze Reihe von Terrassen, bei denen Sie durchaus die Freiheit besitzen, verschieden Verlegemuster zu nutzen. Das trifft fast immer zu, wenn Sie eine vorhandene Steinfläche überbauen.

Velegemuster für Holzböden und Terrassen

Während Kreuzmuster, Kassette oder Schiffsboden Verlegemuster sind, die sich mit Terrassendielen aufgrund der Unterkonstruktion eher schwierig realisieren lassen, sind Muster wie der englische Verband oder das Verlegmuster Oxford durchaus auch für eine Holzterrasse mit ihren Dielen vorstellbar. Beide gelten als sehr harmonisch in ihrer Wirkung.

Oxford, eine Spielart des englischen Verbandes

Das Verlegemuster Oxford gilt als eine Variante des englischen Verbands oder des

Der englische Verband, Halbverband oder regelmäßige Verband

Der englische Verband, Halbverband oder regelmäßige Verband

mit diesem sehr verwandten Schiffsbodens. Bei allen drei Verlegemustern werden die Dielen ausschließlich parallel zueinander verlegt. Beim Verlegemuster Oxford werden die Terrassendielen um ein Drittel versetzt. Das ergibt bei einer Unterkonstrunktion einen engeren Aufbau der Traglattung.

Unser Tipp als Verlegemuster für Terrassendielen: Englischer Verband
Ein englischer Verband ist die erste Wahl und damit unser Tipp für alle, die ein Verlegmuster für ihre Terrassendielen suchen. Diese Technik erfordert keine aufwändigere Unterkonstruktion, als die übliche parallele Verlegetechnik von Terrassendielen. Wundern Sie sich nicht, dieses Muster hat verschieden Namen. Wir nennen es englischer Verband. Hinter dem Halbverband oder regelmäßigen Verband steckt jedes Mal der englische Verband. Dieses Verlegemuster eignet sich besonders für Terrassendielen, da die Verlegerichtung der Bretter und Dielen nicht wechselt. Es kann also auf klassischen Unterkonstruktionen montiert werden.

Sie haben Fragen oder möchten unsere Auswahl an Terrassenholz kennenlernen? Hier finden Sie unsere günstigen Angebote in Sachen Terrassendielen.