Saunaholz Abachi

Wir stellen vor: Abachi Saunaholz

Wenn es draußen so langsam kälter, regnerisch und ungemütlich wird, dann wäre eine Sauna doch genau richtig. Gut dafür geeignet dafür sind Espe, Erle, Fichte, Rotzeder, Thermoholz und Abachi.
Das Weichholz Abachi stammt aus Afrika, es ist cremegelb bis strohfarbig und verfügt über einen natürlichen Glanz. Das Holz ist weich, elastisch, biegsam, sehr leicht und lässt sich gut beizen, leicht nageln, verleimen und polieren. Abachi ist in diversen Längen erhältlich, dabei ist die Oberfläche allseitig gehobelt und die Kanten vierseitig abgerundet. Abachi Holz fühlt sich sehr angenehm an, sozusagen ein kleiner Handschmeichler, der für den Saunabau und den allgemeinen Innenausbau super geeignet ist.
Abachi Holz wird insbesondere für Konstruktionen im Innenbereich mit geringem Gewicht verwendet. Zu beachten ist, dass Abachi nicht für tragende Funktionen verwendet werden kann. Als Vollholz wird es für Leisten, den Modellbau, als Verpackungsmaterial oder für Furniere genutzt. Speziell für den Saunabau ist Abachi Holz optimal geeignet. Abachi lässt sich gut beizen und auch andere Flüssigkeiten werden schnell aufgenommen, was bei Verklebungen zu beachten werden sollte. Speziell die geringe Dichte und die guten Isoliereigenschaften von Abachi werden auf dem wachsenden Markt des Leichtbaus zunehmend gewichtiger.
Details:
  • Saunabanklatten aus Abachi Weichholz
  • Maße: 22 x 80 mm, Länge 3,05 m
  • Herkunft: Afrika
  • Oberfläche: hell, glatt, Kanten vierseitig abgerundet
  • Abachi ist ein Leichtgewicht unter den Hölzern: ca. 400 kg / m³
  • Weich, elastisch, biegsam und gute Isoliereigenschaften
  • Gut zu bearbeiten (scharfe Werkzeuge sind wichtig, da das Holz sehr weich ist)
  • Verwendungszwecke von Abachi im Allgemeinen:
    Innenausbau, Saunabau, Modellbau, Leisten, als Furnierholz, Rahmen, für den Leichtbau, für Anwendungen, bei denen es auf gute Formstabilität und geringes Gewicht ankommt
  • Abachi wird nach DIN EN 350 in die Dauerhaftigkeitsklasse 5 eingestuft und ist ungeschützt nicht für die Verwendung im Außenbereich geeignet
Ökologie:
Der Abachi-Baum wird bis zu 50 m hoch und sein Stamm kann einen Durchmesser von 2 m erreichen. Diese Wuchshöhe garantiert auch astfreie Holzlängen von bis zu 25 m. Durch sein schnelles Wachstum ist zudem eine sehr nachhaltige Bewirtschaftung möglich, denn der Abachibaum wächst im Unterschied zu vielen anderen Tropenhölzern auch nach Kahlschlägen und auf verlassenen Äckern gut nach. Abachiholz zählt zu den am meisten exportierten Hölzern Afrikas, meistens kommt es aus Ghana und dem Kamerun.