Sibirische Lärche – das Draußenholz

In den Bergen wissen die Menschen seit Jahrhunderten um die Widerstandskraft guten Holzes, fragen Sie uns nach der sibirischen Lärche.

In den Bergen wissen die Menschen seit Jahrhunderten um die Widerstandskraft guten Holzes, fragen Sie uns nach der sibirischen Lärche.

Sibirische Lärche – das Draußenholz? Sie Lesen immer wieder von der sibirischen Lärche, egal, ob Sie sich für Terrassendielen interessieren, nach einer Holzfassade in Boden-Deckelschalung suchen oder Rhombusleisten als Fassadenholz kaufen möchten? Sie haben Recht, es gibt noch sehr viele andere Hölzer, die sich auch für den Bau von Holzfassaden eignen oder die Sie als Terrassendielen verwenden können. Weshalb die Sibirische Lärche so beliebt ist, liegt –  Sie werden es sich bereits gedacht haben – nicht nur an Ihrem günstigen Preis, denn der ist gerade bei hochwertigen Holzprodukten gar nicht das entscheidende Kriterium. Es ist die vor allem die Haltbarkeit und die Eignung als „Draußenholz“, die diesen Baum so erfolgreich sein lässt.

Sibirische Lärche – das Draußenholz

Sibirische Lärche – das Draußenholz. Sicher, Sie können sie auch gut im Innern des Hauses verbauen. Sie können aber andersherum nicht jedes Holz draußen verbauen. Die Bedingungen, die der Fachmann unter Bewitterung zusammenfasst, sind für viele Hölzer einfach zu hart, also zu anspruchsvoll. Der ständige Wechsel von Sonne und Regen, Temperaturen von über vierzig Grad – eine dunkel gestrichene Holzfassade oder dunkel gestrichene Terrassendielen, können auf der Südseite noch wärmer werden – und zweistelligen Minustemperaturen im Winter, das kann nicht jedes Holz aushalten. Die Sibirische Lärche schafft das.

Weshalb Architekten und Gartenbauer sie lieben
Die Sibirische Lärche, das ideale Draußenholz weil ihr Holz ist hart und dauerhaft ist. Viele Gartenzäune und ungezählte Holzfassaden und Terrassen sind aus diesem verlässlichen Material gebaut worden.Dabei spielt der hohen Harzgehalt eine besondere Rolle. Er führt neben anderen Bestandteilen zu einer hohen Witterungsbeständigkeit. Das Harz ist Ausgangsprodukt für die Verarbeitung zu Kolophonium.

Sibirische Lärche – hart im nehmen

Die sibirische Lärche schafft noch etwas: Sie muss nicht einmal lackiert, lasiert oder geölt werden. Sie darf einfach so verbaut werden, wie sie ist. Dann entwickelt sie nach etwa zwei Jahren einen natürlichen Schutzfilm, den Sie an seiner silbergrauen Patina erkennen.  Warum die sibirische Lärche besonders gut ist? Geringe Niederschlagsmengen und eine kaltes Klima im Winter sorgen für ein nicht zu schnelles Wachstum in ihrer Heimat und somit für enge Jahresringe. Das verleiht ihr Widerstandskraft und Härte.

Sibirische Lärche macht gesund
Wussten Sie eigentlich, dass die Sibirische Lärche, die wir hier immer als das ideale Draußenholz preisen auch noch gesund macht? Neben erstaunlichen Ergebnissen bei Untersuchungen zum menschlichen Puls, der sinkt nämlich bei Spaziergängen durch den Wald oder dem Schlaf in gesundem natürlichem Bett aus Holz, gibt es einen sehr direkten Zusammenhang zwischen der Sibirischen Lärche und der Gesundheit: Sie wird medizinisch genutzt. Dazu wird der sekundäre Pflanzenstoff und das biologisch aktive Flavonoid Taxifolin (DHQ) aus bestimmten Teilen der Lärchenstämme gewonnen. Mit einem Reinheitsgrad von 98–99 % erreicht das Lärchenextrakt Pharmaqualität. Taxifolin wird in vielfältiger Weise zur zur Behandlung von Krankheiten und zur Bewahrung der Gesundheit eingesetzt. Neben den positiven Wirkungen bei kardiovaskulären Erkrankungen, die antioxidativen und antikanzerogenen Eigenschaften.

Fragen Sie nach einem Angebot
Wir helfen nicht bei gesundheitlichen Fragen, sind aber der richtige Partner wenn Sie das passende Holz für Ihre Terrasse oder die Hausfassade suchen.
Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein hochwertiges Draußenholz suchen. Egal, ob Sie sich für Terrassendielen interessieren, nach einer Holzfassade in Boden-Deckelschalung suchen oder Rhombusleisten als Fassadenholz kaufen möchten.