Unterkonstruktion für Fassadenverkleidung aus Holz

Eine Holzfassade ist eine schicke Wahl, hier gibt es viele Varianten der Gestaltung: von der ausgewählten Holzart bis zur Montage, Farbgebung und der Art der Befestigung. Für die Lebensdauer einer Holzfassade spielen die richtige Materialwahl und die fachgerechte Montage der Unterkonstruktion eine wesentliche Rolle.

Damit die Holzverschalung hinterlüftet bleibt, benötigen sie immer eine Holzkonstruktion, auf der die eigentliche Verkleidung befestigt wird. Die UK (Unterkonstruktion) wird fest an der Wand verschraubt. Dann erst folgt die gewählte Verschalung mit Rhombusbrettern oder Nut- und Federprofilen. Bei uns erhalten Sie von den Latten bis zur Verschraubung alles, was Sie benötigen.
Filter
Ab 4,42 €* / 1 Meter
Rahmen/ Unterkonstruktion sib. Lärche 44x44mm, Länge 4,00m, gehobelt gefast
  • SW10244.1
  • 4,00 m
Varianten ab 13,26 €*
17,68 €*
Ab 1,40 €* / 1 Meter
Unterkonstruktion/ Latten Fichte 30x50mm, Länge 4,00m, sägerau
  • SW10164.1
  • 4,00 m
5,60 €*
Ab 1,40 €* / 1 Meter
Unterkonstruktion/ Latten Fichte 34x54mm, Länge 4,00m, sägerau
  • SW10223.1
  • 4,00 m
Varianten ab 4,20 €*
5,60 €*
Ab 2,89 €* / 1 Meter
Unterkonstruktion/ Latten Fichte 40x60mm, Länge 4,80m, egalisiert, schwarz
  • SW10221
13,87 €*
%
 
Unterkonstruktion/ Latten/ Fichte 40x60mm, sägerau, lfm, 2. Wahl aus Dachlatten-Sortierung
  • SW10246
1,60 €* 2,98 €* (46.31% gespart)

Einfache Unterkonstruktion

Mit der Fassadenverkleidung aus Holz machen Sie aus alten Mauern neue. Oder Sie setzen einen optischen Kontrapunkt zum bestehenden Bauwerk. Die moderne Architektur nutzt hierzu gerne den Materialmix aus verputzen oder offenen Wänden aus Sichtbeton. Was auch immer Sie vorhaben, Sie beginnen bei der Montage mit einer Unterkonstruktion (UK). Sie trägt die Leisten und Bretter der Fassade. Auch wenn Sie es theoretisch könnten, befestigen Sie diese niemals direkt auf der Tragwand.

Zum einen ergeben sich zu viele Befestigungspunkte, die Kältebrücken darstellen könnten. Zum anderen könnte Feuchtigkeit eindringen. Diese Punkte gilt es also zu reduzieren. Außerdem benötigt eine Holzfassade eine Hinterlüftung. Das heißt, es muss Luft zwischen Wand und Fassade zirkulieren können. Der dritte Punkt, der eine UK aus Holz erforderlich macht, liegt im Eigenleben der Holzbretter, aus denen Sie die Fassade aufbauen.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Holz lebt. Nicht im eigentlichen Sinne, aber es bewegt sich. Wir nennen das Quell- und Schwindbewegungen. Die treten immer dann auf, wenn das Holz durch Regen oder Nebel feucht wird. Bei trockener Luft und unter Sonneneinfluss wird diese Feuchtigkeit abgegeben. Das Holz schwindet. Eine UK aus Holz kann diese Bewegungen ausgleichen. Eins noch zur Wahl des Holzes. Sibirische Lärche können Sie senkrecht und waagerecht nutzen. Eine UK aus Fichte dagegen sollte immer senkrecht verbaut werden, da sie nicht die Dauerhaftigkeit von Lärche hat.

Doppelte Lattung bei der Unterkonstruktion

Sie können die Befestigungsebene unter der Holzfassade einfach montieren, sie verläuft dabei im Wesentlichen rechtwinklig zu den Deckbrettern, die die eigentliche Holzfassade bilden. Planen Sie also eine Fassade aus Rhombusleisten, die Sie horizontal montieren, werden die Leisten der UK vertikal auf die tragende Wand geschraubt.

Sie planen eine zusätzliche Dämmung? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen. Denn egal welche Oberfläche Ihr Haus hat, ob Beton oder einen anderen Baustoff, mit der Konstruktion einer Konterlattung realisieren Sie eine HolzUnterkonstruktion, die eine zusätzliche Wärmedämmung ermöglicht. Es gibt also auch die Möglichkeit, die Lattung der UK zu doppeln. Diese Variante wählen Sie, wenn die tragende Wand sehr uneben ist und Sie den Abstand benötigen, diese Ungleichmäßigkeiten auszugleichen. Oder Sie benötigen zusätzlichen Raum zwischen Tragwand und der Holzfassade, weil Sie zwischen beidem eine Dämmung zur besseren Isolation einbringen möchten. Auf diese Weise schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie verschönern Ihr Haus nicht nur mit der neuen Fassade, Sie verbessern mit der Dämmung auch die energetische Bilanz des Gebäudes.

Welches Holz für Fassadenverkleidung?

Ein Wort noch zum Material: Beachten Sie, dass Sie für diese konstruktiven Zwecke immer nur Massivholz nutzen.

Warum Unterkonstruktion für Holzfassade?

Sie dient der Belüftung und dem Ausgleich von Unebenheiten. Sie benötigen diese in erster Line für die Belüftung der montierten Bretter.

Woraus Fassadenverkleidung aus Holz selber machen?

Unsere Massivhölzer wie die europäische oder sibirische Lärche oder auch die Fichte lassen sich hervorragend verarbeiten. Sie können mit etwas handwerklichem Geschick und unter Verwendung von gutem Material die eigene Fassade selber machen.